Eine neue Bienen- und Insektenwiese für Sankt Aldegundis

23. März 2019

Im Rahmen unseres diesjährigen Fastenprojekts „Gottes Schöpfung schätzen – kleine Schritte zu einer lebenswerteren Welt“ trafen sich am Samstag, dem 23. März  10 Männer aus den Reihen der Schützen sowie des offenen Männertreffens, um vor der Kirche St. Aldegundis eine knapp 40 m² große Bienen- und Insektenwiese anzulegen.

Hierzu trugen sie die bestehende Grasfläche ab und vermengten den darunterliegenden Boden mit 3 m³ Sand. Die Zugabe dieser großen Menge Sand ist erforderlich, um den Boden abzumagern damit die Wildblumen, die dort eingesät werden, gedeihen. Auf einem zu fetten Untergrund wachsen nur einige der gewünschten Blühpflanzen und entwickeln sich nicht in gewünschter Weise.

Um den Insekten eine geeignete Brut- und Nistmöglichkeit anzubieten, hat unser Krippenbauer Wolfgang Schuster ein Insektenhotel aus wetterbeständigem Eichenholz in Kreuzform gebaut und auf der Fläche errichtet.

 

Wildbienen sind für die Bestäubung diverser Pflanzen und Obstgehölze unverzichtbar. Dennoch ist ihr stetiger Rückgang aufgrund des Einsatzes von Giften und anderer schädlicher Umwelteinflüsse alarmierend. Um ihre Art zu erhalten, ist die Hilfe von uns Menschen erforderlich. Ebenso ist der Erhalt anderer Insekten für den Fortbestand einer intakten Vogelwelt, die in Teilen ebenso gefährdet ist, notwendig.  

Als Kirchengemeinde möchten wir einen kleinen Beitrag zum Erhalt unserer Schöpfung leisten. Ebenso kann aber auch jede und jeder von uns mithelfen und im privaten Bereich kleine Insektenhotels herstellen und im heimischen Garten aufstellen oder an der Hauswand anbringen. Bauanleitungen finden sich im Internet. Gerne geben auch wir Ihnen Tips für die einfache Gestaltung von geeigneten Nisthilfen für Wildbienen und Insekten.