Mund-Nase-Schutz im Gottesdienst

Aufgrund der hohen Inzidenzen müssen ab dem 26.11.21 in den Gottesdiensten wieder Masken getragen werden. 

Hilfe für den Ordnerdienst zu den Heiligen Messen gesucht

Liebe Gemeindemitglieder,

 

da wir den Ordnerdienst für unsere Gottesdienste noch längere Zeit benötigen, aber nur wenige Ordner/innen den Dienst in der letzten Zeit übernommen haben, möchten wir darum bitten, den ein oder anderen Ordnerdienst an einem Samstag/Sonntag zu übernehmen. Pro Kirche werden mindestens zwei bis drei Ordner benötigt.

Um sich für den Ordnerdienst eintragen zu können, folgen Sie bitte

diesem Link und tragen Sie sich für einen Dienst ein.

Sollten Sie bereits regelmäßig am Ordnerdienst teilnehmen, betrachten Sie diese Info als gegenstandslos.

 

Herzlichen Dank und mit freundlichen Grüßen

Jutta Schoennagel

 

Pastoralbüro St. Aldegundis

Burgstr. 2

51371 Leverkusen

Tel. 0214 22728                

buero@sankt-aldegundis.de

www.sankt-aldegundis.de

Livestream zur Gottesdienstübertragung aus St. Remigius Opladen weiterhin verfügbar

Die Gottesdienstaufzeichnung in St. Aldegundis werden ab Anfang November eingestellt.
Wir danken ganz herzlich unserem Kameramann Thomas Meyer für seinen Einsatz.

In unserem youtube-Kanal finden Sie noch die Möglichkeit vergangene Vorabendmessen aus Sankt Aldegundis anzusehen.

Der Livestream zu Gottesdiensten aus St. Remigius Opladen ist weiterhin verfügbar.

Öffnungszeiten der Kontaktbüros

Unsere Kontaktbüros werden ab Anfang November wieder für Sie öffnen. 

In St. Stephanus dienstags von 9.00 bis 11.00 Uhr 

Zum Heiligen Kreuz donnerstags von 9.00 bis 11.00 Uhr

aktuelle Regeln (24.11.21) zur Nutzung unserer Pfarrheime

Liebe Aktive vor Ort!
Hier die neuen Bestimmungen zur Nutzung unserer Pfarrheime.
Herzliche Grüße und trotz alledem eine gesegnete Adventszeit
Christian Engels


 
Mittwoch, 24. November 2021: Information aus dem Erzbistum Köln

Für die Nutzung von Gemeinderäumen und Pfarrzentren zu nichtliturgischen und nichtkatechetischen Veranstaltungen gelten ab dem 24. November 2021 nachfolgende Vorschriften der Coronaschutzverordnung:

Die bisherigen AHA+L-Hygiene- und Infektionsschutzregelungen gelten weiterhin.

Nach § 4 Abs. 1 Nummern 2, 3, 6 dürfen folgende Veranstaltungen nur noch  von immunisierten oder getesteten Personen in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden (3G-Regel):

  • Angebote und Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung, der politischen Bildung und der Selbsthilfe sowie Integrationskurse und die Nutzung von Hochschulbibliotheken und Hochschulmensen durch Hochschulangehörige.
  • Angebote der Jugendsozialarbeit und der Jugendarbeit für sozial oder individuell benachteiligte Jugendliche sowie Angebote gemäß §§ 8a, 16 und 27 ff. des Achten Buches (VIII) Sozialgesetzbuch (SGB).
  • Sitzungen kommunaler Gremien und rechtlich erforderliche Sitzungen von Gremien öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Institutionen, Gesellschaften, Gemeinschaften, Parteien oder Vereine sowie Informations- und Diskussionsveranstaltungen politischer Parteien ohne geselligen Charakter.

Nach § 4 Abs. 2 Nummern 1, 3, 8 dürfen folgende Veranstaltungen nur noch von immunisierten Personen in Anspruch genommen, besucht oder  ausgeübt werden (2G-Regel):

  • Aufführungen, Lesungen und sonstige Kulturveranstaltungen
  • gemeinsame Sportausübung
  • alle weiteren sonstigen Veranstaltungen

Nach § 4 Abs. 3 Nummer 1 dürfen folgende Veranstaltungen nur noch von immunisierten Personen mit zusätzlich negativem Testnachweis in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden (2Gplus-Regel):

Tanzveranstaltungen einschließlich privater Feiern mit Tanz sowie Karnevals- und vergleichbare Brauchtumsveranstaltungen mit Mitsingen, Schunkeln oder Tanzen in Innenräumen.

Nach § 4 Abs. 4 müssen Beschäftigte, ehrenamtlich eingesetzte und andere vergleichbare Personen, die in den in Absatz 1 bis 3 genannten Bereichen tätig sind und dabei Kontakt zu Gästen, Kundinnen und Kunden oder Nutzer/innen der Angebote oder untereinander haben, immunisiert oder getestet sein. 
In den Fällen der Absätze 2 und 3 müssen nicht immunisierte Personen über den Nachweis einer negativen Testung verfügen und während der gesamten Tätigkeit mindestens eine medizinische Maske tragen.

Die Nachweise einer Immunisierung oder Testung sind beim Zutritt von den für diese Angebote verantwortlichen Personen (Veranstalter) oder ihren Beauftragten zu kontrollieren.

Bei Veranstaltungen in Innenräumen mit mehr als 100 Personen ohne feste Sitzplätze ist der zuständigen unteren Gesundheitsbehörde (Gesundheitsamt) vor der erstmaligen Durchführung ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept, das insbesondere die in der  Anlage zu der Coronaschutzverordnung genannten Aspekte gewichtet, vorzulegen (vgl. § 2 Abs. 3 Satz 1).

In Innenräumen, in denen mehrere Personen zusammentreffen, ist mindestens eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske) zu tragen, soweit diese Innenräume Besucherinnen und Besuchern zugänglich sind (vgl. § 3 Abs. 1 Nr. 2).

Abweichend kann ausnahmsweise auf das Tragen einer Maske in Bildungs- und Kultureinrichtungen sowie bei Veranstaltungen und Versammlungen an festen Sitz- oder Stehplätzen verzichtet werden, wenn entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind (vgl. § 3 Abs. 2 Nr. 7).

Abweichend kann ausnahmsweise auf das Tragen einer Maske bei der notwendigen Einnahme von Speisen und Getränken verzichtet werden (vgl. § 3 Abs. 2 Nr. 10).

Bei Gruppenangeboten in geschlossenen Räumen für bis zu 20 Teilnehmer/innen in der Kinder- und Jugendarbeit sowie bei Eltern-Kind-Angeboten kann ebenfalls auf das Tragen einer Maske verzichtet werden (vgl. § 3 Abs. 2 Nr. 15).

Für liturgische und katechetische Veranstaltungen gelten die im  19. Schreiben des Generalvikars über liturgische und seelsorgliche Bestimmungen in der Corona-Zeit genannten Regelungen fort. 
Ein 20. Schreiben mit Hinweisen zu Weihnachtsgottesdiensten ist in Vorbereitung, wird aber hinsichtlich der Schutzvorschriften nicht wesentlich vom 19. Schreiben abweichen. 
Wir empfehlen bis auf Weiteres das Tragen von Masken, auch am Sitzplatz.

 

Ihre
Abteilung Personalentwicklung und Gesundheit
(Erzbistum Köln)